Leseportfolio: Das Monster vom blauen Planeten

Wenn ich Material erstelle, entwickeln sich bestimmte Vorstellungen in meinem Kopf, wie das Material später in der Klasse aussehen wird.
Meine Vorstellungen können die herunterladbaren Dateien natürlich nicht wiedergeben und darum versuche ich möglichst oft Fotos beizufügen.

Ich selber schaue sehr sehr gerne in fremde Klassenräume, sei es real oder im Internet auf Fotos, um neue Impulse zu erhalten und durchaus auch die ein oder andere Idee abzuschauen.

Aus diesem Grunde möchte ich an dieser Stelle den Aufbau des Materials zum Leseportfolio vorstellen.
Natürlich ist dies nur mein Weg, das Material darzubieten und kann nur als Anregung gelten.

Aber vielleicht erwecken die Fotos meine Materialdatei zum Leben - das würde mich freuen.

An dieser Stelle danke ich Frau Funke, der Autorin des Buches, Frau Scholz, der Illustratorin und dem Fischerverlag für die großzügige Erlaubnis mein Material im Zaubereinmaleins anbieten zu können.

In Zeiten des verschärften Copyrightrechtes ist es nicht selbstverständlich, dass man als Privatperson eine solche Erlaubnis erhält.

Momentan sieht es also in unserem Klassenraum so aus:



Material Leseportfolio "Das Monster vom blauen Planeten" - eine Fotostrecke




Der Übersichtlichkeit halber habe ich jede Aufgabe in eine Ablage gelegt.




Wie fast überall haben auch wir ein Platzproblem. Ich habe also senkrechte Prospekthalter und Tischstaffeleien hinter die Ablagen gestellt, um möglichst viel Material unterbringen zu können.




Wichtig war mir die Erreichbarkeit des Materials sowie die Überschaubarkeit für die Kinder.




Die gelben laminierten Kärtchen sind die Auftragskarten. Ich habe sie bewusst auf gelbes Papier gedruckt, damit sie sich vom restlichen Material abheben und sofort als Auftragskarten erkennbar sind.





Der kleine grüne Gobo zeigt die Nummern der Aufgaben an. Ich habe ihn auf eine Wäscheklammer geklebt (doppeltes Klebeband) und an den Rand der Ablagen geklemmt.




Die Auftragskarten weisen immer eine Standardaufgabe sowie eine erweiterte Aufgabe auf. Das ist die erste Form der Differenzierung.




Wir haben mehrere Exemplare des Buches in der Klasse. Die Bücher stehen auf kleinen Tischstaffeleien hinter den Aufgaben sowie im Bücherregal.




Aufgaben mit mehrfacher Differenzierung wurden durch farbige Sichthüllen gekennzeichnet.





In den grünen Hüllen stecken die einfachen Aufgaben, in den gelben Hüllen die mittelschweren und in den roten Hüllen die anspruchsvolleren Aufgaben.





Damit auch nach der Herausnahme aus der Hülle noch erkennbar ist, um welchen Schwierigkeitsgrad es sich handelt, kennzeichnen die Anzahl der Planeten in der oberen linken Ecke den Schwierigkeitsgrad.





Häufig gibt es mehrere Schreibblätter für die Kinder zur Auswahl oder Malblätter wie hier im Bild.
Diese sind in den senkrechten Prospektständern und können frei gewählt werden.





Über der Aufgabenablage hängt die Portfolioübersicht. Diese Übersicht haben die Kinder in einem kleineren Format auch in ihrer Portfolio Mappe.




Die Portfolio Übersicht ist meines Erachtens nach sehr wichtig für die Kinder, um die Orientierung zu erleichtern.

Die weiteren Bilder zeigen nur Ausschnitte aus dem Gesamtarrangement an und müssen - so denke ich - nicht weiter kommentiert werden:







































Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Shoutbox

Captcha Abfrage



Sandra
Unglaublich!!!! Einfach nur ohne Worte und ganz schnell vergessen...
Viele liebe Grüße
24.8.2017-8:57
Patricia
Vielen, vielen Dank für diese tolle Seite!!!! Bitte auf gar keinen Fall ärgern lassen von unangenehmen Auseinandersetzungen.... Ganz liebe Grüße von einem echten Fan!! ;)
23.8.2017-17:58
Kathrin
Liebe Frau Schäfer, vielen Dank für die vielen netten Ideen, die ich gerne bezahlt habe. Jeder, der schon einmal etwas selbst erstellt hat, weiß wie viel Arbeit darin steckt. Die Referendarin hat hier scheinbar keinerlei eigene Erfahrungen, sonst würde sie nicht dermaßen unhöflich und anmaßend auftreten. Leider soll so jemand Kindern Werte vermitteln.
LG und nicht ärgern.
23.8.2017-15:37
str
Nicht ärgern, einfach nur wundern. ;)
23.8.2017-13:45
Name Silke
An Tina,
Es ist ganz sicher nicht im Sinne des Erfinders seinen Zugang einfach weiterzugeben!!!
23.8.2017-8:48
Susanne
Liebe Frau Schäfer!
Das ist ja schon der Wahnsinn mit was Sie sich da rumärgern müssen. Wenn man es nicht mal schafft im Kollegium nachzufragen, ob es einen Schulzugang gibt, dann sollte man diesen Beruf lieber sein lassen. Hinzu kommt, dass der Zugang hier ja wohl echt nicht teuer ist, wenn ich mal vergleiche was ich sonst so für die Schule und meine Kinder ausgebe :-). Ich liebe Ihre Materialien und stöbere immer gerne im Zaubereinmaleins!
Vielen Dank für Alles!
PS: Ich habe den Zugang auch im Referendariat gekauft und ich lebe noch, bin also nicht verhungert :D .
22.8.2017-16:34
Tina
Liebe Frau Schäfer!
Eine Referendarin mit dieser Erwartungshaltung sollte darüber nachdenken, ob der Beruf der Lehrerin für sie geeignet ist. Denn unser Job besteht aus Suchen und Finden und v.a. aus Eigeninitiative. Ich habe den Beitrag für den Zugang sehr gern bezahlt und schöpfe oft aus dem großen Fundus. Gern gebe ich meinen Zugang weiter, wobei ich immer darauf hinweise, dass die einmalige Zahlung für das Material allemal eine sehr gute Investition ist. Danke für Ihre Arbeit, Mühe, Zeit und auch - wie sich gerade gezeigt hat - für Ihre Nerven bei solchen unangemessenen Anfragen.

Weiter so! Denn die Nutzer des Zaubereinmaleins wissen diese Arbeit zu schätzen!
22.8.2017-8:47
Petra
Liebe Frau Schäfer!
Lassen Sie sich bitte nicht Ihre Freude am Erstellen Ihres Materials durch solch eine "Anfrage" nehmen. Es ist auch für Referendare zumutbar, im Kollegium nach einem Schulzugang nachzufragen bzw. sich privat einen kostenpflichtigen Zugang zu verschaffen.
Die Zeitersparnis ist in jedem Fall jeden Euro wert.



:) :) :ok: :ok:
21.8.2017-16:30
Birgit
Liebe Frau Schäfer!
Vielen Dank, dass Sie sich von solchen Rückmeldungen nicht den Tag die Arbeit vermiesen lassen. Seit vielen Jahren nutze ich mit großer Freude und Begeisterung Ihr Material und die Kinder lieben es. -viele Dank dafür. Der Aufwand und die Zeit, die Sie dafür investiern, steht in keiner Relation zu den Kosten für den Zugang.

20.8.2017-18:42
Alice
Liebe Frau Schäfer, ich habe Ihren offenen Brief gelesen und möchte Ihnen danken, dass Sie sich die Zeit nehmen solchen Menschen eine Rückmeldung zu geben! Meine Hoffnung ist, dass "Luna" sehr in sich geht und ihre Berufswahl überdenkt!
Ich habe mir schon als Studentin einen Zugang gekauft und habe wahnsinnig davon profitiert und tue dies auch heute noch! Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung unseren Unterricht lebhaft und vielseitig zu Gestalten!!! :) :ok: :ok: :ok:
20.8.2017-11:23
Kommentare
Philomena:
Auch ich kann mich den Vorrednern nur anschli
...mehr
Judith:
Das sieht ja toll aus! Was ist denn eine Rake
...mehr
Kerstin Windhorst- Leoni:
Hallo Susanne, tolle Bilder zu einer schönen
...mehr
Sandra:
Ich möchte mich den vielen Einträgen anschlie
...mehr
Louisa:
Liebe Frau SchäferEinen herzlichen Dank für d
...mehr
Mia:
Ich finde ja diese erste HA sooo toll, meine
...mehr
Anni:
Liebe Frau Schäfer,vielen Dank für ihre tolle
...mehr
Katrin :
Ich bin fassungslos!!!Wie dankbar können wir
...mehr
Marina:
Sehr geehrte Frau Schäfer,ich bin angehende L
...mehr
Jana Göckler:
Es ist traurig, dass manche einfach keine Wer
...mehr
Statistik
Einträge ges.: 1708
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 17493
ø pro Eintrag: 10,2
Online seit dem: 21.07.2008
in Tagen: 3321







Der Partnershop für Montessori-Material und Freiarbeit




www.montessori-material.de

Besucher des Zaubereinmaleins können
diesen Gutschein einlösen:


Zauber1x1

(5 Euro Gutschein ab 50 Euro Warenwert)